Traum-Kutschenfahrt: Frühjahrsfahrt Ohlstadt 2009

Die Sieger in der Gesamtwertung wurde Irene Stoess. Der der Pokal für den besten Stil ging an Gerhard von Sachsen Gessaphe-Feller, die beste Kondition hatten die Pferde von Dr. Jörg Schneider. 31 Teilnehmer mit teils hervorragenden Gespannen erlebten eine Veranstaltung in traumhafter Landschaft.

Start und Ziel war auf der wundervoll gelegenen großzügigen Reit- und Fahranlage der Pferdepension Martin Schwinghammer in Ohlstadt vor einer prächtigen Bergkulisse. Am Sonntag, den 10.Mai 2009 gegen 9 Uhr vorm. startete der erste Teilnehmer und im Abstand von fünf Minuten die weiteren Teilnehmer, nachdem sie sich einer kritische Stil- und Gespannkontrolle gestellt hatten. Die Kutschenfahrer gingen auf eine Kutschenspazierfahrt durchs Murnauer Moos über Hechendorf nach Grafenaschau (Mittagspause 90 Min) und wieder zurück über Eschenlohe (vorm. 16 km und nachm. 16 km/gesamt 32 km) nach Ohlstadt.

Die Gespannkontrolle am Start in Ohlstadt wurde von Nigel Whiting (Stilexperte) durchgeführt; außerdem fand eine Tierarztkontrolle (Tierarzt Dirk Haarmann) bei der Mittagsrast in Grafenaschau statt.

Zu erreichen war die Höchstpunktzahl 300 Punkte in der Gesamtwertung. Bei den Einspännern siegte Irene Stoess (Murnau) mit 267 Pkt. (Warmblut-Wallach), vor Patrizia Kaiser-Knoll (München) mit 253 Pkt. (ein Lusitano-Hengst) und Gabi Steinbauer (Regensburg) mit 202 Pkt (ein Friesen-Hengst); bei den Zweispännern: Jasmin Langenmayr (Kempten) mit 263 Pkt. mit ihren Freibergern, vor Hans Nehr (Weilheim) mit seinen Orlov-Trabern 260,4 Pkt.; knapp dahinter Dominikus Weiß aus Polling mit seinen Welsh-Ponies 260,2 Pkt.; bei den Vierspännern siegte Manfred Rechner aus Gundelfingen (246 Pkt.). Er fährt New Forest-Ponys in ungarischer Anspannung - immer ein farbenfrohes Bild - und placierte sich vor dem Hausherrn Martin Schwinghammer (236 Pkt.) aus Ohlstadt mit seinen prächtigen Schwarzwälder Füchsen und Dr. Klaus Gröber (229 Pkt.) aus Berg mit seinen bayerischen Warmblutpferden aus Schwaiganger und eigener Zucht. Der Konditionspokal ging an Dr. Jörg Schneider (Wielenbach) für die gute Kondition seiner Pferde und schließlich der Stilpokal an Gerhard von Sachsen Gessaphe-Feller aus München für die stilvollste Präsentation.

Im Vordergrund aber stand das gesellschaftliche Ereignis und die Freude am Fahren im schönen Voralpenland. Das Murnauer Moos - einer der schönsten Naturschutzlandschaften Deutschlands - präsentierte sich gerade im Mai, in der Orchideenblüte, besonders schön und die Teilnehmer war voll des Lobes für die gelungene Streckenführung und Organisation. Die Zuschauer auf der anderen Seite waren begeistert von den schön herausgebrachten Pferden unterschiedlicher Rassen (über 15 Pferderassen) vor meist interessanten historischen Kutschen vom kleinen Doktorwagen bis zur gewaltigen englischen Roof-Seat-Break.

Die Ehrung der Fahrer erfolgte pünktlich 18 Uhr. Die Teilnehmer erhielten ein Erinnerungsgeschenk, eine Fotourkunde mit Protokoll der Fahrt und natürlich die begehrten Pokale (Konditions- und Stilpokal). Nach einem gemütlichen Beisammensein - im eigens aufgestellten kleinen Festzelt am großen Fahrplatz - wurden Pferde und Wagen verladen und die Teilnehmer machten sich auf die Heimfahrt.

RFV Weilheimer Pferdefreunde e.V.
H.-P. Junginger