Kutschenpräsentation in Murnau

Zur 20. Frühjahrsfahrt hatten die Weilheimer Pferdefreunde eingeladen

Über 30 stilvolle Kutschen rollten am Sonntag, den 25.April 2010 ab neun Uhr vormittags durch die Marktgemeinde Murnau – darunter vier Einspänner, über 20 Zweispänner, fünf Vierspänner und ein Sechserzug. Im Rahmen der 20.Frühjahrsfahrt (Start/Ziel: Pferdehof Schwinghammer in Ohlstadt) hatten die Weilheimer Pferdfreunde zu ihrer bereits traditionellen Stil-Streckenfahrt eingeladen. Die Strecke führte über Hechendorf (kurzer Stopp vor dem Hotel Ludwig) direkt durch den Markt Murnau (Präsentation im Kulturpark); dann über Riegsee in die Höhlmühle zur Mittagspause im Forsthaus, weiter über Gröben, Stern, Großweil nach Schwaiganger (kurzer Stopp vor der Herzogin Anna) und weiter nach Ohlstadt ins Ziel. Die gesamte Strecke betrug 40 km – landschaftlich schön, aber fahrerisch anspruchsvoll.

Über 500 Zuschauer ließen sich bei frühlingshaftem Sonnenschein im Kulturpark hinter dem Tagungs- und Kulturzentrum die wunderschönen Pferdegespanne und die versch. Pferderassen Pony, Vollblut, Warmblut und Kaltblut, erklären. Die Moderatoren Josef Schrallhammer, Sepp Gramer und Peter Junginger (Organisator dieses Kutschenevents) hatten viel zu erzählen, denn gleich drei Ereignisse trafen zusammen: Der Reit- und Fahrverein feierte sein 50-jähriges Bestehen, es war die 20.Frühjahrsfahrt und der Kutschenkorso durch Murnau die Auftaktveranstaltung zur ‚Kulinarischen Sommerfrische 2010 im Blauen Land’ (eine Aktion des Touristikbüros).

Ein Highlight dieser Veranstaltung war sicher, u.a. das Schaubild Schwaiganger:
Ein Zweispänner mit Bayer. Warmblut (Fahrer: Ludwig Rummelsberger), ein Kaltbluthengstgespann (gef. von Reiner Sterr); die größten Pferde der Welt –
ein Shire-Horse-Gespann (gef. von Robert Mittelmeier, Peissenberg) und die
kleinsten Pferde (Andrea Schröfl, Germering) mit ihren Mini-Shettys sowie eine
große bayerische Postkutsche (gef. von Steffen Igel, Feuchtwangen). Aufgebaut waren kleine Stände - der Griesbräu braute sogar ein eigenes Sommerfrische Bier aus zu diesem Anlaß und schenkte es zum ersten Mal aus. Kurz nach 12 Uhr verkündigte der Bürgermeister Dr. Michael Rapp den Beginn ‚Der Kulinarischen Sommerfrische 2010 im Blauen Land’ und bestätigte den gelungenen Auftakt. Aber auch auf dem weiteren Streckenverlauf unterwegs wurden die Kutschen begeistert empfangen und gefeiert.

Der letzte Teilnehmer traf gegen 18 Uhr wieder im Ziel in Ohlstadt ein. Abends fand sofort im Anschluß die Siegerehrung statt, denn die Teilnehmer hatten zum Teil einen weiten Heimweg, u.a. in die Schweiz, ins Allgäu nach Baden-Württemberg und Franken.
Text: Weilheimer Pferdefreunde P Junginger

hier
Mitglieder der Bayerischen Fahrervereinigung können Geld sparen durch interessante Rabatte bei folgenden Partnern:
Ausrüstung für Stall, Weide und vieles mehr
Kutschen für Profis bis Freizeitfahrer, historische Nachbauten
Individuell konfigurierte Fautras-Anhaenger und preiswerte Pferdeanhänger von Henra