Zurück

Fahrer tagten 

 Voller Saal

Am 1.März 2015 trafen sich die bayerischen Fahrer - Aktive und Fahrsportfreunde -  im Landgasthof Vogelsang in der Bahnhofstraße 24 in 86706 Weichering. Knapp 70 (später 80) Teilnehmer waren anwesend als pünktlich um 10 Uhr Armin Willnecker die Aktivensitzung des bayerischen Reit- und Fahrverbandes e.V. eröffnete und die einzelnen Gliederungspunkte der Kadertagung vorstellte. Es wurden u.a. Zuschüsse für Turnierveranstaltungen und die Termine 2015 vorgestellt.

 

Zwei wichtige Turniertermine liegen  - unter vielen anderen - nunmehr fest:

Die Bayerischen Meisterschaften der Ein-und Vierspänner in Schwaiganger (Veranstalter: TSG Schwaiganger) vom 3. bis 5.Juli 2015 und die Bayerischen Meisterschaften der Zweispänner 16. bis 18.Oktober 2015 in München-Riem. Hierfür werden heute schon Helfer gesucht: die Helfer sollen sich bitte dringend bei Bernd Rachner melden (Email: bernd.rachner@online.de)!

 

Herbert Rietzler, der Landestrainer, erklärte kurz noch einmal die Voraussetzungen und Kriterien für die Aufnahme in den Kader der Fahrer. Der Kader wurde natürlich namentlich genannt.      Insgesamt 15 Nachwuchsfahrer sind neu beim Fahren Junge Fahrer Ü 25 und geben Hoffnung für die Zukunft des Fahrsports  - insbesondere bei den Einspännerfahrern. Bei den Vierspännerfahrern dagegen halten nur die Altmeister Georg Knell und Helmut Meidert ‘die bayerische Fahne hoch’. Besonders hervorzuheben ist der Sieg des Einspänner-Fahrers Dieter Rabenstein mit Lucky Lutz (einem 6jährigen Pferd aus bayerischer Zucht) und der zweite Platz mit seinem Dreamboy48 (7 Jahre alt aus der gleichen Zucht) mit den Wertnoten 8,9 und 8,8 beim Bundeschampionat 2014 in Warendorf.

 

Vater Münch berichtete über die erfolgreichen Deutsche Jugendmeisterschaften 2014 im Saarland und den guten Zusammenhalt der jungen Truppe (die für diesen Punkt zuständige Tochter Franziska Münch war durch Grippe verhindert). Es folgte der Bericht über den Ländervergleichskampf 2014 auch hier wurde ganz besonders der Teamgedanke der bayerischen Gruppe vom Landestrainer gelobt. Für den Ländervergleichskampf 2015 stellte sich dankenswerter Weise Gerhard Zaunseder (Vierspännerfahrer) zusammen mit Thomas Scheiter als Trainer und Mannschaftsführer zur Verfügung, da Herbert Rietzler seinen erfolgreichen Haflinger ‘Nakuri’ auf der Einspänner-Weltmeisterschaft  2015 vorstellen wird.

 

In einer kleinen Pause stellte Peter Schröfl und Frieder Welz den sehr durchdachten Prototyp eines neuen anschaulichen Vierspänner-Fahrlehrgeräts vor (Thomas Scheiter konnte das Fahrlehrgerät gleich mal ausprobieren).

Vierspänner

 

Anschließend erläuterter Karl-Heinz Geiger, der Bundetrainer, die Neuerungen der LPO (alle sechs Jahre wird die LPO neu gedruckt - in der Zwischenzeit gibt es die Nachträge beim FN-Verlag in Warendorf). Die aktiven Fahrer sollten sich diese Nachträge unbedingt dort besorgen!

Charly

Nur eine neue Vorschrift von vielen: Die Zugstränge für Pferde müssen am äußersten Ende der Ortscheite befestigt sein und für Pferde einen Mindestabstand von 55 cm und für Ponys einen Mindestabstand von 50 cm zwischen den Strängen aufweisen. Wagen mit Luftdruckreifen sin

bedingt zugelassen nun auch von Kl. E bis Kl. M und dann referierte ‘Charly Geiger über zugelassene und nicht zugelassene Fahrgebisse, über alternative Durchfahrten und Hindernisse bei Fahrturnieren u.v.m. Anschließend gegen 12 Uhr gabs  Mittagessen. 

 

Dieter Rügemer hielt seinen vorgesehenen Vortrag über die Kutschengala in Oberschleißheim;
 Hans Obermair und Georg Bacher berichteten über das einmalige Zehnerzugtreffen in Hundham im Leitzachtal; Peter Schröfl ausführlich über seine Alpenüberquerung im Juli 2014 und Silke Kotzer sprach schließlich über die Ausbildung von Kindern und Jugendliche zum Motivationsabzeichen Fahren; alle Referenten hatten jeweils dazu eine perfekte Diaschau vorbereitet.

 

Kutschengala Zehnerzug Alpen Silke

Pünktlich gegen 15 Uhr eröffnete Bernd Rachner die Mitgliederversammlung 2015 der Bayerischen Fahrervereinigung e.V. (Bilanz: inzwischen hat der Verein 224 Mitglieder und 21 Vereine gehören dazu). Eine Umfrage im Internet und eine schriftliche Umfrage während der Tagung (einige Veranstaltungen und Fahrer waren vorgegeben) nach dem beliebstesten Veranstaltungsort und der Fahrerpersönlichkeit 2014 ergab: als Ort wurde Neubeuern (Veranstalter der Obb.Meisterschaften) gewählt und als Fahrerpersönlichkeit Dieter Rabenstein (siehe auch oben).    

Tagesordnung:  Begrüßung; Beschlussfähigkeit; Gedenken/Danksagungen; Berichte des Vorstands; Bericht des Schatzmeisters Michael Bastian; Bericht der Kassenprüfer; Entlastung des Vorstandes; Vorstellung des Haushaltsplans und natürlich Wünsche, Anträge und Sonstiges (hier fast erwartungsgemäß die Diskusssion: soll ein Fahrerball statfinden oder nicht? die Jugend wurde aufgefordert hierzu ein Konzept zu erarbeiten! Die Tagung war pünktlich gegen 17 Uhr zu Ende und ermöglichte es den Teilnehmern sich darüberhinaus zu unterhalten und sich auszutauschen.

H.-P. Junginger